Elterngeld beantragen – wie geht das eigentlich und was brauche ich dafür?

Elterngeld beantragen – wie geht das eigentlich und was brauche ich dafür?


Elterngeld gleicht das Einkommen der Eltern bei der Geburt des Kindes aus. Das bedeutet: 

Es unterstützt Dich finanziell, sodass Du Dir Zeit für die Erziehung Deines Kindes in den ersten Monaten nach der Geburt nehmen kannst und nicht darauf angewiesen bist, weiter (Vollzeit) zu arbeiten. 

Es gibt verschiedene Varianten von Elterngeld: das Basiselterngeld, das ElterngeldPlus und zusätzlich Partnerschaftsbonus-Monate und Partnermonate. Du kannst alles auch untereinander kombinieren.

Doch wie funktioniert das jetzt mit dem Beantragen von Elterngeld?

Wichtig für Dich ist: Jedes Bundesland hat sein eigenes Verfahren! Generell beantragst Du das Elterngeld bei der für Dich zuständigen Landesbehörde. Alle wichtigen Infos zum Elterngeld in dem jeweiligen Bundesland findest Du hier:

Deinen Antrag auf Elterngeld für NRW, Baden Württemberg und Bayern kannst Du ganz einfach über dasElterngeld stellen! Wir haben ein intuitives Antragsformular entwickelt, in das Du schnell und einfach Deine Daten eingibst. Über unseren Elterngeldrechner erfährst Du, wie viel Geld Du bekommst und kannst dann den Antrag einfach verschicken. 

Jetzt Elterngeld beantragen!

Welche Angaben muss ich machen, wenn ich Elterngeld beantrage?

Für den Antrag auf Elterngeld brauchst Du ein paar Informationen, die wir hier für dich zusammengefasst haben, damit Du sofort loslegen kannst.

  • Zu allererst brauchst du verschiedene Daten zu Deiner Person (Name, Wohnort, etc.)
  • Als nächstes geht es um die Betreuung des Kindes. Hierbei gibst Du an, wo das Kind lebt und wie Du zum anderen Elternteil stehst. Du musst die Informationen angeben, da das Elterngeld unterschiedlich verteilt wird, je nachdem wie die Lebenssituation mit dem anderen Elternteil aussieht.
  • Wenn das erledigt ist, kommt das erste Mal das Gehalt auf den Plan. Hier gilt es anzugeben, ob Du und das andere Elternteil zusammen mehr als 500.000 Euro verdient. Ist das der Fall, hast Du keinen Anspruch auf Elterngeld.
  • Im nächsten Schritt gibst Du ein, wie Dein Kind heißt und wann es geboren ist. Falls es bereits über zwei Jahre alt ist, hast Du auch hier keinen Anspruch auf Elterngeld. Grundsätzlich gilt: das Elterngeld kann nur bis zwei Jahren nach Geburt beantragt werden.
  • Als nächstes geht es erneut um Deinen Beruf. Hier gibst Du an, ob du selbstständig bist, da sich in diesem Fall am Elterngeld etwas ändert. Ebenfalls musst du Deine Krankenversicherung angeben (Krankenkasse, Krankenkassennummer, etc.)
  • Bei diesem Schritt geht es um die Tätigkeit vor der Geburt des Kindes. Du gibst an, wie es mit Deiner Erwerbstätigkeit 12 Monate vor der Geburt aussah, also ob Du entweder einer selbständigen oder Angestellten-Tätigkeit nachgegangen bist. Aus dem Gehalt der vorherigen 12 Monaten entscheidet sich dann, in welcher Höhe dein Elterngeld ausfällt.
  • Nun gibst du an, ob Du noch weitere Einkünfte hast, z.B. Mutterschaftsgeld bekommst. Manche Kombinationen an Einkünften können den Anspruch auf Elterngeld ausschließen.
  • Schließlich gibst du an, in welchem Bereich Du selbstständig bist, falls Du selbstständig sein solltest.
  • Im nächsten Schritt musst Du noch ein paar Informationen für die Elterngeldstelle angeben (Bankdaten, Steueridentifikationsnummer und deine Telefonnummer etc.).
  • Nachdem im letzten Schritt angegeben wurde, ob die Mutter Mutterschaftsgeld oder einen Arbeitgeberzuschuss bekommt, wird zum Schluss noch etwas über den sogenannten Partnerschaftsbonus abgefragt. An dieser Stelle erklären wir Dir auch nochmal ganz einfach, was genau das ist und wie du dem Partnerschaftsbonus und die Partnermonate nutzen kannst. Grundsätzlich kannst du unter bestimmten Voraussetzungen vier zusätzliche Monate Geld bekommen! 

Elterngeld ganz einfach beantragen – so gehts!

Dann bist Du auch schon durch! Über dasElterngeld kannst Du den Antrag jetzt ganz einfach verschicken und bekommst auch noch durch unseren Elterngeldrechner Informationen darüber, wie viel Elterngeld Dir zusteht!

Jetzt Elterngeld beantragen!

Um den Antrag komplett abschicken zu können, braucht die für Dich zuständige Landesbehörde auch noch einige Dokumente und Bescheinigungen von Dir, mit denen Du die Angaben „beweist“, die Du im Antrag gemacht hast.

Welche Bescheinigungen braucht die Landesbehörde zusätzlich zum Antrag auf Elterngeld?

Die folgenden Bescheinigungen musst Du unbedingt beilegen:

  • Die Erklärung zum Einkommen. Angestellte Elternteile benötigen die Lohnabrechnung des Arbeitgebers für alle zwölf Monate vor der Geburt des Kindes (Mutterschaftsgeld ausgeschlossen). Selbstständige benötigen hier den Steuerbescheid oder die Einnahmen – Überschussrechnung bezogen auf den Bemessungszeitraum.
  • Die Geburtsbescheinigung des Kindes mit dem Verwendungszweck „für Elterngeld“ im Original
  • Für Babys, die außerhalb Deutschlands in einem Land der Europäischen Union geboren wurden, reicht eine Kopie der Geburtsurkunde. Kam dein Kind außerhalb der EU zur Welt, benötigst Du für die Antragstellung eine beglaubigte deutsche Übersetzung der Geburtsurkunde.
  • Von beiden Elternteilen brauchst Du eine Kopie des Personalausweises bzw. vom Reisepass und dem aktuellen Aufenthaltstitel (wenn Du keine deutsche Staatsbürgerschaft hast)
  • Den Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheid über Mutterschaftsgeld der gesetzlichen Krankenkassen vor und nach der Entbindung
  • Den Nachweis über die vom Arbeitgeber gewährte Elternzeit
  • Ggf. den Nachweis über den Arbeitgeberzuschuss während der Mutterschutzfristen
  • Ggf. den Nachweis über den Bezug von Krankentagegeld auf Grund einer schwangerschaftsbedingten Erkrankung. Dazu kommt ein ärztliches Attest.
  • Ggf. einen Bewillingungs- und Aufhebungsbescheid über Einkommensersatzleistungen im Bemessungszeitraum (AlG I, Kinderzuschlag)
  • Ggf. einen Elterngeldbescheid für ältere Geschwisterkinder, wenn der Bezug in den Bemessungszeitraum für das Baby hineinreicht
  • Ggf. einen Nachweis (Arbeitgeberbescheinigung oder Selbsteinschätzung) für Einkünfte aus nichtselbstständiger oder selbstständiger Arbeit während des Elterngeldbezuges

Welche Fristen muss ich beim Beantragen des Elterngeldes einhalten?

Das Elterngeld kann ab der Geburt des Kindes beantragt werden. Danach hast Du drei Monate Zeit zur Antragstellung, denn das Elterngeld wird bis zu drei Monate rückwirkend ausgezahlt. Insgesamt kannst Du Elterngeld noch bis zum 14. Lebensmonat Deines Kindes beantragen. Danach ist die Frist aber dann wirklich abgelaufen. 

Bei der Adoption eines Kindes kannst Du Elterngeld ab dem Zeitpunkt der Aufnahme in den Haushalt beantragen.

Kann ich meinen Antrag auf Elterngeld noch ändern?

Grundsätzlich sind die Entscheidungen aus dem Antrag bindend. Bis zum Ende des Bezugszeitraums können dennoch, ohne Angaben von Gründen, Änderungen beantragt werden.

Was genau kann ich noch ändern?

Die Dauer der Auszahlung kann nachträglich verlängert werden. Außerdem kannst Du deine genommenen ElterngeldPlus-Monate in Basiselterngeldmonate umwandeln. Sprich: Du kannst den Antrag ändern und somit einen Monat das Geld der zwei Monate erhalten. Dies kann besonders interessant werden, falls Du wieder Vollzeit in deinen Beruf einsteigen möchtest. Die genannten Änderungen kannst Du nur in den ersten 14 Lebensmonaten beantragen, danach sind sie wirkungslos.

Wie kann ich die Änderungen beantragen?

Du kannst die Änderungen per Anschreiben an die Elterngeldstelle beantragen. Wichtig zu wissen ist, dass der Antrag im Voraus gestellt wird. Wenn das Elterngeld bereits bei dir eingegangen ist, kann keine Änderung mehr stattfinden.

Über dasElterngeld

Mit dasElterngeld erstellst Du Deinen Elterngeld-Antrag in 30 Minuten - ohne Amtsdeutsch und lästigen Papierkram. Gleichzeitig siehst Du im Live-Rechner, welche Summe Du an Elterngeld bekommst!

Zum Antrag!

Zeit sparen. Geld bekommen. Leben genießen.

Und erst bei Abgabe bezahlen. Du siehst vorher, ob es sich lohnt.

One thought on “Elterngeld beantragen – wie geht das eigentlich und was brauche ich dafür?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.