Die Elterngeld Ersatzrate – was ist das und wie wird sie berechnet?

Lesezeit: 3 min

Elterngeld ist für Dich als frische Mama bzw. frischer Papa eine finanzielle Unterstützung. Diese soll es Dir ermöglichen, Dich für eine Zeit lang voll auf Dein Kind und dessen Erziehung konzentrieren zu können. 

Die Höhe des Elterngelds ist abhängig von Deinem vorherigen monatlichen Einkommen. Doch Du bekommst nicht das komplette Einkommen, das Du vorher verdient hast, sondern einen Teil davon. Dieser wird bestimmt durch die Elterngeld Ersatzrate, denn diese „ersetzt“ das vorherige Einkommen. 

Bei der Berechnung der Höhe des Elterngelds kann Dir übrigens auch unser Elterngeldrechner helfen!

Was bedeutet die Elterngeld Ersatzrate genau?

Die Ersatzrate beschreibt den Prozentsatz, den Du von Deinem bisherigen maßgeblichen Einkommen als Elterngeld bekommst. Wenn Du nach der Geburt des Kindes weiterhin Einkommen hast, beschreibt die Ersatzrate den Prozentsatz, den Du von dem Unterschied zwischen Deinem Einkommen vor und nach der Geburt bekommst. Prinzipiell liegt dieser Prozentsatz bei 65% – 100%.

Warum ist der Prozentsatz so unterschiedlich?

Durch diesen variablen Prozentsatz sollen vor allem Geringverdiener unterstützt werden. 

Wie hoch ist denn nun die Elterngeld Ersatzrate für mich?

Wie schon oben beschrieben: Die Ersatzrate ist abhängig von Deinem Netto-Einkommen. Um dieses maßgebliche Einkommen zu bestimmen, gibt es noch einige weitere Faktoren, z.B. Steuermerkmale, sozialversicherungspflichtige Merkmale und noch mehr. Der Netto-Betrag auf Deiner Gehaltsabrechnung ist also nicht der Netto-Betrag Deiner Elterngeld-Berechnung!

Damit für Dich übersichtlich ist, wie hoch Deine Ersatzrate ausfällt, haben wir eine Tabelle erstellt:

Einkommen vor der GeburtErsatzrateElterngeldhöhe
Kein Einkommen nach der Geburt300 €
340 €100%340 €
400 €97%388 €
450 €94,50%425 €
500 €92%460 €
550 €89,50%492 €
600 €87%522 €
650 €84,50%549 €
700 €82%574 €
750 €79,50%596 €
800 €77%616 €
850 €74,50%633 €
900 €72%648 €
950 €69,50%660 €
1.000 €67%670 €
1.200 €67%804 €
1.210 €65,50%793 €
1.220 €66%805 €
1.240 €65%806 €
2.770 €65%1.801 €

Wie wird die Ersatzrate berechnet?

Grundsätzlich gibt es folgende Regeln:

Bei einem maßgeblichen Einkommen unter 1000€ erhältst Du zwischen 67% und 100% Ersatzrate. Das Minimum liegt bei einem Elterngeld-Auszahlungsbetrag von 300€. 

Zwischen 1000€ und 1200 € liegt die Ersatzrate bei 67%. Zwischen 1200€ und 1400 € sinkt die Rate von den vorherigen 67% auf 65%, und zwar um 0,1 % für je 2€, die das Einkommen 1200 € überschreitet. 

In unserer Tabelle siehst Du z.B. das Einkommen von 1.210 €. Das überschreitet die 1.200 € um 10€, das sind:

10€ / 2€ = 5

5 * 0,1% = 0,5%.

Die kommen zu den 65% dazu, die Rate liegt somit bei 65,5%. 

Zwischen einem Einkommen von 1.240 € und 2.770 € liegt die Ersatzrate bei 65%. Den höchsten Elterngeldbetrag kannst Du also mit einem maßgeblichen Einkommen von 2.770€ erhalten (1.800 €). Einkommen, das darüber hinausgeht, wird nicht berücksichtigt. Dann bekommst Du auch die 1.800 €

Die Ersatzrate bei Geringverdienern

Für Geringverdiener gibt es einen Zuschlag bei der Ersatzrate. Schließlich soll es auch für Geringverdiener möglich sein, sich relativ sorgenfrei um das eigene Kind kümmern zu können. 

In unserer Tabelle kannst Du schon gut erkennen, wie hoch Deine Ersatzrate als Geringverdiener wohl sein wird. Trotzdem erklären wir nochmal, wie diese Ersatzrate zustande kommt:

Du erhältst bei einem Einkommen von 1.000€ die Ersatzrate von 67%. Pro 2€, die das Einkommen unter den 1.000€ liegt, steigt die Rate um 0,1%. 

Bei einem Einkommen von 930€ sind das also:

1.000€ – 930€ = 70€ Differenz

70€ / 2 € = 35

35 * 0,1% = 3,5 %

67 % + 3,5 % = 70,5 %

Bei einem Einkommen von 930€ liegt die Ersatzrate also bei 70,5%.

Übrigens: Auch wenn Du vor der Geburt kein Einkommen hattest (z.B. auch als StudentIn), dann erhältst Du den Mindestsatz von 300 € Elterngeld.

Wie hoch ist meine Ersatzrate beim ElterngeldPlus?

Die Ersatzrate beim ElterngeldPlus ist genauso hoch wie beim Basiselterngeld. Du bekommst für einen Monat Basiselterngeld aber zwei Monate ElterngeldPlus. Dabei ist die Höhe des ElterngeldPlus begrenzt auf die Hälfte dessen, was Du als Basiselterngeld bekommen würdest, wenn Du nach der Geburt kein Einkommen hättest.

Deshalb spricht man oft davon, dass man beim ElterngeldPlus „die Hälfte“ des Basiselterngelds bekommt, den sogenannten Deckelungsbetrag.

Bei einem Netto-Einkommen von 1.200 € liegt Deine Ersatzrate bei 67% (das kannst Du oben in der Tabelle ablesen). Das ergibt 804 € Basiselterngeld pro Monat.

Der Deckelungsbetrag ist die Hälfte des Basiselterngelds, also:

804 € / 2 = 402 €.

Wenn Du kein Einkommen nach der Geburt hast, dann bekommst Du also 402€, den Deckelungsbetrag. Verdienst Du allerdings nach der Geburt, z.B. durch Teilzeit-Arbeit, dann bezieht sich die Höhe des Elterngelds auf die Differenz zwischen dem Einkommen vor und nach der Geburt.

Du willst mehr über die Berechnung von ElterngeldPlus wissen? Alle Infos findest Du hier:

Mehr über ElterngeldPlus!

So beantragst Du bei uns Elterngeld:

Alex dasElterngeld.de
Alex,
Gründer von dasElterngeld.de
Elterngeld in 30min online beantragen
Mit uns dauert es nicht länger und das alles ohne Papierkram! Ganz schön fix, oder?
Persönlicher Ansprechpartner
Du hast eine Frage? Ich bin für Dich da!
Live Elterngeld-Rechner
Du siehst sofort wie viel Elterngeld du bekommst.
Über 4.337 zufriedene Eltern
Bereits mehr als 4.337 zufriedene Eltern nutzen dasElterngeld!

Elterngeld online beantragen in 30 Minuten

Jetzt innerhalb von 30 Minuten Deinen Elterngeld-Antrag online erstellen und bis zu 1.800€ monatliches Elterngeld sichern! Ganz ohne Amtsdeutsch und Papierkram.

3 thoughts on “Die Elterngeld Ersatzrate – was ist das und wie wird sie berechnet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.